Wohnen im Industrial-Style

Dieser Wohnstil liebt Ecken und Kanten! Unverputzte Wände sind Dein perfekter Background für Möbel aus unlackiertem Stahl oder dunklen Hölzern, die an alte Fabrikhallen und Werkbänke erinnern. Dazu: abgewetzte Vintage-Ledersofas und Sessel, die eine coole Loft-Atmosphäre erzeugen – unangepasst und lässig wie in New York.


DIE MÖBEL - massiv & maskulin

Wer sich das raue und eher maskulin anmutende Ambiente des Industrie-Stils in sein Zuhause holen möchte, setzt auf kantige Möbel aus massivem oder recyceltem Holz. Unverzichtbar sind bei Schränken und Regalen angeraute Oberflächen und Gebrauchsspuren, kleine Spalten und Risse im Holz sowie Einschlüsse und Unebenheiten. In Kombination mit Metallbeschlägen, -fronten und -rahmen wirken diese Stücke rustikal und schlicht zugleich.
Statt einer gemütlichen Essgruppe kommt eher ein Bartisch mit Hockern zum Einsatz. Große Ledersofas – oder auch trendbetont mit Jeansstoff bezogen – machen es dennoch gemütlich und versprühen einen stylish-herben Charme. Damit dieser Look auch schlafraumtauglich wird, setze dort zusätzlich auf einen großen hochflorigen Teppich und viele Kissen, zum Beispiel aus Leinen oder Fell.

DIE WOHNFARBEN - neutral & distanziert

Zu den natürlichen, meist eher dunkleren Holztönen und dem grauen bis anthrazitfarbenen Metall gesellen sich am besten neutrale und etwas hellere Farbtöne, um den Look wirkungsvoll zu unterstreichen. 
Weiß, Grau, Taupe und Schlammtöne bieten sich dafür an. Wer es etwas bunter mag, setzt auf vergraute Blau-, Grün- oder Rottöne. Kraftvolle, leuchtende Farben sind großflächig tabu. Bei der Wandgestaltung bestimmen unverputzte Flächen oder rauer Backstein die Optik – entweder echt gemauert oder in Form einer Tapete, die heutzutage vom Original kaum zu unterscheiden ist.
Typisch für den Industriestil ist Beton. Ob als Boden oder Wand, das raue Material stellt eine authentische Bühne für den unprätentiösen Stil dar.


DIE WOHNACCESSOIRES - reduziert & authentisch

Ausgesuchte Wohnaccessoires mit Geschichte und Patina verbreiten den typischen Loft-Charakter. Hierzu zählen große Industrieleuchten aus Metall, alte Koffer, Spinde oder Aktenschränke und Registraturen. Sie werden in veränderter Funktion – beispielsweise als Couch- oder Nachttisch – zu neuem Leben erweckt.
Zahnräder, Buchstaben und alte Reklameschriften runden das raue Ambiente wirkungsvoll ab. Statt opulenter Blumensträuße werden einige Kakteen oder Sukkulenten im Raum verteilt. Mit ihrer eher schlichten, graugrünen Farbgebung fügen sie sich perfekt in die Farbwelt des Industrie-Stils ein. Durch ihre raffinierten Blätter erinnern sie an coole Kunstwerke.
Ein weiteres typisches Merkmal: Möbel werden durch untergeschraubte Räder oder Rollen mobil und sorgen für Flexibilität bei der Raumgestaltung.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

DIE WOHNTEXTILIEN - robust & natürlich

Um der reduzierten und funktionellen Atmosphäre des Industriestils ein Gegengewicht zu geben, sind robuste Textilien ein Muss. Stühle und Sofas werden mit Leder bezogen, grobes Leinen bietet sich für lässige Kissen an. Gegebenenfalls auch für schlichte Vorhänge, die zum Beispiel Privatsphäre im Schlafbereich ermöglichen. Vintage-Teppiche oder kurzhaarige Felle beleben den rauen Betonboden – mit ihnen lässt sich ein großer Wohnraum übrigens auch prima in einzelne Bereiche wie Wohnen und Essen gliedern. Die klare Formensprache der Industriemöbel findet sich auch in den Wohntextilien wieder. Wenn sie gemustert sind, dann eher großflächig oder grafisch. Schrille Farben sind nicht angesagt, vielmehr bestimmen Ton in Ton-Kombinationen aus Grau, Beige oder Braun und eine leicht verwaschene Optik den Stil.

INDUSTRIAL MÖBEL – Aus der Fabrikhalle in die eigenen vier Wände

Der Industrial-Stil hat eine lange Tradition und war eigentlich nie dazu gedacht, einmal zum Wohn-Trend in den eigenen vier Wänden zu werden. Pate stehen die alten Fabrikhallen und ihr Ambiente aus den Zeiten der Industrialisierung. Zunächst waren es die Künstler, die die verlebten Werksräume für sich entdeckten, und zwar aus rein praktischen Gründen. Die offenen, unbearbeiteten Räumlichkeiten waren großflächig und abgeschirmt. Auf diese Weise konnten Bildhauer und Maler bis in die Nacht hinein ungestört künstlerisch tätig sein. Vielleicht ist es auch dieser kreativen Bohème-Konnotation zu verdanken, dass sich der industrielle Einrichtungsstil größter Beliebtheit erfreut. In jedem Fall aber erschaffst Du Dir mit dem industriellen Chic einen mondänen, urbanen Loft-Charakter, wie er zu Weltmetropolen wie New York, London oder Berlin passt.

DER RAUE CHARME DES INDUSTRIAL-STIL UND WIE ER ENTSTEHT

Der Einrichtungsstil wird lebendig durch ein paar markante Merkmale. Eines davon ist die offene Raumstruktur. Auch in den Fabrikhallen sind Wände eher rar. Dadurch entsteht ein Gefühl von Weite, das unterstützt wird durch den sparsamen Einsatz der Möbel. Die Materialien, die zum Einsatz kommen, orientieren sich ebenso am Inventar der Fabriken.

Industrial Möbel überzeugen durch ihre Haptik. Raues Holz, kühles Metall und glattes Leder sind typische stoffliche Stilmittel. Passend dazu gestaltet sich das Design der Möbel. Klare Linien und Materialmix prägen die Konstruktionen. Esstische aus Massivholz erinnern so an Werkbänke gerade, wenn man sie zusätzlich mit minimalistischen Hockern aus Metall komplettiert. Ein klassisches Chesterfield-Sofa versprüht in der Regel ein aristokratisches Flair. Kombiniert mit Tischen, Schränken und Wohnaccessoires in der puristischen Manier, kommt das edle Polstermöbel mit der typischen Knopfheftung eher zur Geltung durch das Zusammenspiel aus dunklem Holz und ursprünglichem Leder oder Kunstleder. In diesem Stil kannst Du Dir auch ein bequemes Bett auswählen. Oder Du setzt alternativ auch hier auf schweres Holz und geometrische Kanten.

DER INDUSTRIAL CHIC – Die Perfektion des Unperfekten

Wenn Du den Industrial-Stil gekonnt einsetzt, kreierst Du ganz einfach einzigartiges Wohnflair, der Deine Individualität formvollendet unterstreicht. Dieser Stil lebt von der Experimentierfreude und des gewollt Unvollendeten und Unvollkommenen. Flohmärkte sind eine wahre Fundgrube. Industrial Möbel, Industrielampen, Skulpturen aus Metall, Sitzmöbel und vieles mehr warten dort auf neue Besitzer und werden in den heimischen Wänden zum absoluten Einzelstück und tollem Blickfang.

Wenn Du jetzt noch Dein Do It Yourself-Talent einsetzt, sind Dir die bewundernden Blicke Deiner Gäste sicher. Aus Ziegelsteinen und unbehandelten Brettern ist im Nu ein cooles Regal gebaut. Aus Paletten und großen Sitzkissen zauberst Du eine Wohnlandschaft im Loungemöbel-Stil der ganz besonderen Art.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

mehr Möbel im Industrial-Style

findest Du auch in der Raumfreunde Kollektion